Spritzen: Fakten & Mythen

Squirt (oder weibliche Ejakulation) gilt als der Höhepunkt des sexuellen Vergnügens, daher können Sie sich zweifellos glücklich schätzen, wenn Sie jemals die Gelegenheit hatten, es zu erleben. Ist das wahr? Und lohnt es sich, sich anzustrengen, nur um einen Spritzer zu bekommen? Hier gibt es keine anderen Möglichkeiten. Ein weibliches Gefühl ist eine Reflexkontraktion der Vagina. Aber es gibt viele verschiedene Techniken, um eine Frau zu erregen und einen Orgasmus zu starten. Man muss wissen, wie man zum Spritzen bringt. Welche für eine bestimmte Frau wirksam sind, hängt von den Merkmalen ihres Nervensystems, der Platzierung empfindlicher Rezeptoren, der Anatomie und früheren Erfahrungen ab.

Was ist Spritzen

Viele Männer wollen wissen, weiblicher spritzer was ist. Alle Flüssigkeiten, die während des Geschlechtsverkehrs ausgestoßen werden, werden als Spritzer bezeichnet. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt. Spritzen ist die Freisetzung von klarer oder klarer weißer Flüssigkeit aus der weiblichen Harnröhre, kein Urin. Weibliche Ejakulation in kurzer Zeit ist ein weiterer Faktor. Dies ist ein Ausfluss, der als dickes, milchig-weißes Material erscheint, das Sperma sehr ähnelt. Übrigens enthalten sie beide Fruktose und Glukose. Diese Flüssigkeiten haben mehrere Eigenschaften in Bezug auf die Zusammensetzung.

Wo ist die Fakt und wo ist der Mythos?

Um bestimmte weit verbreitete Missverständnisse auszuräumen, sollten Sie die folgenden Tatsachen berücksichtigen:

  • Mythos: Wenn man zum Orgasmus kam, spritzten sie ab. Die Ejakulation wird häufig mit einem Orgasmus in Verbindung gebracht, aber nicht alle Vaginas erleben dies. Einige Call-Ladys könnten spritzen, andere nicht. Bevor Sie das Escort-Mädchen zu einem schönen gemeinsamen Abend einladen, wäre es toll, dieses Thema mit ihr anzusprechen.
  • Nur wenn der G-Punkt aktiviert ist, kann es zu Spritzern kommen. Spritzen kann nicht nur durch vaginale Stimulation verursacht werden. Dieser Mythos kann mit der falschen Vorstellung in Verbindung gebracht werden, dass der Penis die Quelle der intensivsten weiblichen Befriedigung ist.
  • Typischerweise ist die Frau selbst und nicht der Partner für den Jet-Orgasmus verantwortlich. Denn wenn eine Frau ihren Verstand nicht ausschalten und ihre Beckenbodenmuskulatur regulieren kann, wird ihr kein wunderbarer Liebhaber helfen können.
  • Jede Frau hat die Fähigkeit, zu spritzen. Das Wichtigste ist, sich zu entspannen und die richtigen Schritte zu unternehmen, um die Blase und die Klitoris von innen zu aktivieren.

Sie können immer Schönheit von der Escortservice-Website bekommen, wenn Sie es genießen, Frauen spritzen zu sehen. Alle Frauen im Katalog können ihre besonderen Talente unter Beweis stellen und einige von ihnen sind bereit, für Sie zu spritzen.

Welche Positionen eignen sich am besten zum Spritzen?

Das Spritzen hängt von der Lokalisierung des G-Punkts ab. Dies ist eine der besten Methoden, um Frauen zum Samenerguss zu bringen. Wollen Sie wissen, wie man ein Mädchen zum spritzen bringt? Es gibt bestimmte Haltungen während des Geschlechtsverkehrs, die diesen wertvollen Punkt am besten stimulieren:

  • Doggy-Style. Eine der typischsten Haltungen ist diese. Der Partner sollte die Dame an der Taille nehmen und sich hinter sie setzen, während sie auf alle Viere geht.
  • Darüber hinaus ist es eine fantastische Haltung, um den G-Punkt zu stattfinden und zu aktivieren. Mit dem Rücken zu ihrem Lover muss sich die Lady auf ihn setzen.
  • Löffel. Zusätzlich zur Ejakulation gibt Ihnen diese Position engen Kontakt mit einem Partner. In einer seitlich liegenden Position sollten die Partner die Körper des anderen berühren.

Sie können jede Position auswählen, während Sie eine unvergessliche Nacht mit der Call-Lady mit Sex verbringen. Sie sollten einen Begleitservice beauftragen, wenn Sie einen echten Orgasmus haben und eine Frau zum Spritzen bringen möchten. Sie können von jedem Gerät aus der männliche Website verwenden und nach einer Call-Lady in großer Auswahl von Frauen suchen, die Ihren Vorlieben entsprechen.